Bayerisches Staatswappen

Fachgebiet 3

Fachgebietsleiter: PD Matthias Lerche, E-Mail, Telefonnr.: 08141/408-254 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                              

Allgemeines

Hauptzielsetzung des Fachbereiches Polizei ist es, die Handlungskompetenz aller Studierenden gerade im Hinblick auf Ihre spätere Tätigkeit als Vorgesetzte in allen Bereichen nachhaltig zu stärken.

Die Tätigkeit eines polizeilichen Vorgesetzten wird insbesondere durch zwei verschiedene Anforderungen geprägt: Einsatzmanagement und Personalmanagement.

Im Fachgebiet 3 – Personalmanagement werden daher sowohl die rechtlichen Rahmenbedingungen speziell aus dem Bereich „Recht des öffentlichen Dienstes“ als auch umfangreiche Erkenntnisse aus der polizeilichen Führungslehre vermittelt. 

Zusätzlich setzen wir in allen Semestern einen klaren Schwerpunkt bei Handlungskompetenztrainings. Sie stellen für unsere Studierenden wichtige zusätzliche Möglichkeiten dar, die vermittelten vielfältigen Theorieaspekte aus allen Fachgebieten zu vernetzen und in die Praxis zu übertragen. 

Die Studierenden müssen zur Bewältigung der jeweiligen Trainingssituation u.a. rechtliche, soziale und psychologische aber auch organisatorische Aspekte bewerten. In der Folge müssen sie diese mit Aspekten aus dem Bereich der polizeilichen Führungslehre verknüpfen und zu einer rechtlich einwandfreien, problembezogenen und möglichst erfolgversprechenden Lösung mit Blick auf die Bedürfnisse des Mitarbeiters, aber eben auch auf die Bedürfnisse der Organisation „Polizei“ verbinden. 

Diese Rollentrainings sollen die Studierenden unterstützen, den vielfältigen Rollenerwartungen an die Position eines Vorgesetzten / einer Vorgesetzen in der 3. Qualifikationseben trotz aller Spannungsfelder möglichst gerecht zu werden. 

Recht des öffentlichen Dienstes

Studienziele:

Die Studierenden sollen

Thematische Schwerpunkte:

Polizeiliche Führungslehre

Studienziele:

Die Studierenden

Thematische Schwerpunkte:

Führungslehre am Fachbereich Polizei

Überblick über die Inhalte der fachtheoretischen Abschnitte