Bayerisches Staatswappen

50 Jahre Olympia-Attentat München

Februar: ANTON FLIEGERBAUER

Der Terroranschlag während der Olympischen Spiele 1972 in München jährt sich 2022 zum 50. Mal: In Erinnerung an die zwölf Getöteten, widmen sich Institutionen aus München und Fürstenfeldbruck jeden Monat einem Opfer, seinem Leben und seinem Schicksal.
Es sind verschiedene Interventionen im öffentlichen Raum geplant, von Installationen, die den ganzen Monat über zu sehen sein werden bis hin zu eintägigen Aktionen.
Konzipiert und koordiniert wird das Erinnerungsprojekt vom Jüdischen Museum München in Zusammenarbeit mit dem NS-Dokumentationszentrum München und dem Generalkonsulat des Staates Israel. Die Umsetzung erfolgt mit Kooperationspartnern wie dem Amerikahaus, dem Landkreis Fürstenfeldbruck, dem Deutschen Theater, dem Polizeipräsidium München, unserer Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern – Fachbereich Polizei sowie weiteren Kultur- und Bildungseinrichtungen und anderen Interessierten.

Im Februar wird dem getöteten Polizisten Anton Fliegerbauer gedacht. Auf das Gebäude des Polizeipräsidiums in der Ettstraße in München wird am 09.02.2022 ein Foto von Anton Fliegerbauer projiziert.
Ebenfalls im Februar, am Dienstag, den 22.02.2022, wird es voraussichtlich an unserem Fachbereich Polizei in Fürstenfeldbruck eine Veranstaltung geben. Das Programm sieht unter anderem eine Ansprache von Zeitzeugen, einen historischen Abriss der Geschehnisse sowie einen Vortrag zu den polizeilichen Lehren aus dem Olympia-Attentat vor.

Erinnerungsprojekt:
Zwölf Monate – Zwölf Namen
Homepage zum Gesamtgedenken an die Olympischen Spiele 1972 in München
Gedenken an Anton Fliegerbauer im Veranstaltungskalender des Jüdischen Museums München (Quelle dieser Seite)

Das Jüdische Museum München begleitet das Erinnerungsprojekt auf seinem Blog und auf seinen Social-Media-Kanälen unter dem Hashtag #OlympiaAttentat72