Bayerisches Staatswappen

Ausnahmsweise am Nachmittag begann die Diplomierungsfeier des Studienjahrganges 2016/19 B am 24. September 2019. Nach dem ökumenischen Gottesdienst in der Klosterkirche fand sich die Gesellschaft zum Festakt in den Churfürstensaal ein, in dem unser stellvertretender Fachbereichsleiter Friedrich Mülder dem mit durchschnittlich 9,48 Punkten besten Jahrgang seit über zehn Jahren herzlich gratulierte. Insgesamt freuen sich 180 Studierende über ihr Diplom. Die oft mühsam erarbeiteten Inhalte im Studium dienen laut Herrn Mülder den Kommissarinnen und Kommissaren als Kompass für eine stets gute Orientierung bei ihren täglichen Polizeiaufgaben. Mit den erworbenen juristischen Kenntnissen können sie vereint mit Menschlichkeit auch komplexe Sachlagen zu einem gerechten Abschluss führen. Dabei wünschte er ihnen gutes Gelingen. Respektvolle Worte fand er für die Angehörigen der Diplomandinnen und Diplomanden, die sie in den letzten zwei Jahren unterstützten, aber auch entbehren und so einige Entscheidung allein treffen mussten.

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck bedankte sich für die Einladung und lobte die praktischen Elemente des Studiums wie das Modul lebensbedrohliche Einsatzlagen. Andere Bundesländer beneiden Bayern um den hohen Sicherheitsstandard, wo laut PKS circa zwei Drittel aller Straftaten aufgeklärt werden und deren Anzahl erfreulicherweise den zweitniedrigsten Stand in den vergangenen 30 Jahren erreicht hat. Dies sei verdienter Lohn der gegenwärtig hervorragenden Präventionsarbeit der Bayerischen Polizei, welche es weiter zu optimieren gelte.

Anschließend ehrte er gemeinsam mit Herrn Mülder und Herrn Loos, dem Studienortsleiter Sulzbach-Rosenberg, die zehn Jahrgangsbesten.

Nachdem die stellevertretende Landrätin Martina Drechsler und Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister Erich Raff den Absolventinnen und Absolventen alles Gute wünschten, wandte sich der Studiensprecher des Diplomierungsjahrgangs, Benedikt Einwang, an das Auditorium: Er lobte die Hochschulleitung für die Einbindung des Jahrgangs hinsichtlich des Curriculums, ebenso einige Verwaltungsmitarbeiterinnen, ob aus Vorzimmer, Stundenplanung oder Geschäftszimmer für die stets sympathische und geduldige Hilfe. Herzlich bedankte er sich bei den Dozentinnen und Dozenten für ihre kompetente Unterstützung während des ganzen Studiums. Begeistert war er vom tollen Zusammenhalt im Jahrgang – Freundschaften sind daraus gewachsen, die das Studium überdauern -, auch wenn vor Prüfungen wegen des Vorbereitungsstresses Kolleginnen und Kollegen nicht wieder zu erkennen gewesen sind.

Musikalisch harmonisch umrahmt wurde die Veranstaltung von einem jungen Ensemble des Bayerischen Polizeiorchesters, das für seine Einlagen lange anhaltenden Applaus bekam.

Logistisch lief die Feier einwandfrei ab, auch wenn eine Küchencrew in einem Aufzug länger verweilte als geplant, was sogar Einzug in die Lokalpresse hielt.